• Marburger Erfolgskompass (MEK)

  • Die psychologischen Voraussetzungen für erfolgreiches Trainieren und Unterrichten
  •  
  • Fortbildungen, Supervisionen und Trainings für pädagogisch und therapeutisch arbeitende Fachkräfte
  • WARTELISTE

  •  
  • Wie gelingt es, auch unter schwierigen Bedingungen, junge Menschen zum Erfolg zu führen?
  •  
  • Indem man ein Umfeld schafft, das den (psychologischen) Bedürfnissen aller entspricht. Indem man sich mit Freude, Herausforderungen stellt und diese nicht als Bedrohung sieht, sondern als ein Rätsel, das es zu lösen gilt.Um dies leisten zu können, müssen die Regeln bekannt sein.
  • Die gute Nachricht lautet: Es gibt Regeln!
    Die schlechte Nachricht: Sie widersprechen oft unserer Intuition und erschließen sich nicht auf Anhieb! Nicht selten stehen sie im Gegensatz dazu, was wir gelernt haben.
  • Machen wir uns also Nichts vor: Junge Menschen professionell zum Erfolg zu führen ist eine Mammutaufgabe. Es gibt keine einfachen Tricks. Sowohl der viel gerühmte Methodenkoffer als auch das Management von Klassen greifen oft zu kurz. Vielmehr bedarf es eines Prozesses, an dessen Ende die optimale Kombination aus Methoden, Regeln und Abläufen steht. Eine Kombination, die sowohl zu den Bedürfnissen der Gruppe als auch der pädagogischen Fachkräfte (seien es Trainer:innen, Therapeut:innen oder Lehrkräfte) passt. Mentoren, die den langfristigen Erfolg im Blick haben, sind gefragt.

  • Mentoring statt Management, um Störungen zu verhindern
  •  
  • Der Marburger Erfolgskompass (Wingert & Dittmann, 2021) bietet hierfür den Rahmen. Er stellt diejenigen evidenzbasierten Variablen zusammen, die man in der Arbeit mit Gruppen zu 100% in der Hand hat. Also diejenigen Vorgehensweisen, die positives Verhalten aufbauen und Störungen reduzieren.
    Diese sind:
    • Motivation
    • Entwicklungsbegleitung
    • Konsequenz
  •  
  • Motiviert man Gruppen, begleitet sie in ihrer Entwicklung und handelt konsequent, entsteht ein Umfeld für Erfolg. Dieser wird nachhaltig, wenn das Vorgehen an gemeinsamen Werten und Prinzipien des Umgangs miteinander orientiert ist (Wingert, 2018). Der vorgeschlagene Qualitätskreislauf aus reflektieren (der eigenen Werte), entscheiden (für entsprechende Vorgehensweisen) und evaluieren (der Ergebnisse) professionalisiert das pädagogisch-psychologische Handeln.

  •  

    Die Stärke des Marburger Erfolgskompasses liegt darin, dass er aufgrund seiner Unabhängigkeit von allen Rahmenbedingungen universell einsetzbar ist: Im Training einzelner Kinder und Jugendlicher oder einer Gruppe / Klasse bis hin zur Schule bzw. ganzer Schulbezirke. Am Ende des Prozesses stellt er sicher, dass „die Spreu vom Weizen“ getrennt wird: Anwendende haben diejenigen Interventionen und Maßnahmen, die in ihrer spezifischen Situation hilfreich sind. Außerdem ist er ökonomisch in der Anwendung. Bewusst setzt er auf realitätsnahe, unkomplizierte Methoden ohne übertrieben zu vereinfachen, um Allen spürbare Erleichterung zu verschaffen.

  • Ausbildungen
  •  

    Modell 1:              Grundagenworkshop an 2 Tagen (online und in Präsenz)

    Modell 2:              Supervision über 4 bzw. 7 Sitzungen (hybrid)

    Modell 3:              Schulentwicklung (individuelle Beratung und Begleitung, hybrid)

  • Methodik der Veranstaltung
  •  

    Die Ausbildungen gestalten sich abwechslungsreich. Die Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse vor dem Hintergrund der praktischen Anwendbarkeit wechselt mit Gruppenarbeiten, spielerischen Übungen, Selbststudium und Arbeitsaufträgen ab. Individuelle Fragestellungen werden beantwortet – auch nach der Veranstaltung.

  • Teilnehmende erlernen:

    • Handlungssicherheit in der Durchführung des MEK – Prozessablaufs,
    • sachkundige Anwendung psychologischer Prinzipien,
    • eine Vielzahl an evidenzbasierten Interventionen.

     

    Darüber hinaus erfolgen:

    • Supervisionen durch den Autor und Referierende,
    • der Austausch mit Teilnehmenden,
    • eine Zertifizierung
  •  
  • Schulentwicklung und Mehrebenenförderung
  • Vergleichbare Ansätze zur Verhaltensförderung stellen eine wirksame Möglichkeit in der Verhinderung von (Unterrichts-) Störungen und dem Aufbau eines positiven Schulklimas dar. Außerdem können sie zu besseren schulischen Leistungen führen (Nocera et al., 2014). Dies ist die Zielsetzung der genannten Ausbildungs-Modelle.

    Ergänzend dazu stellen Graczewski et al. (2007) fest, dass eine darüber hinaus gehende Erweiterung dieser Modelle auf systemisch höheren Ebenen (Verbünde, Schulamt, Kultusministerium) anhaltendere Effekte bewirken können.

    Aufgrund der Flexibilität des Marburger Erfolgskompass ist problemlos eine Verankerung auf diesen Ebenen möglich.

  •  
  •  
  • Informationsmaterial und Anmeldung
  • Gerne schicken wir Ihnen weitere Informationen und ein Anmeldeformular zu. Dazu nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Die notwendigen Unterlagen werden Ihnen binnen zwei Wochen zugesandt. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte ebenfalls an uns.
  •  
  • Kosten
  • Der Unkostenbeitrag der Veranstaltung beträgt 415,00 EURO. Er beinhaltet die Seminargebühr, das Original-Zertifikat, ein ausführliches Skript und Material zur Verwendung während und nach der Veranstaltung.
  • Die Veranstaltung findet online über die Plattform statt. Nähere Informationen und die Möglichkeit zum Download des Programms erhalten Sie auf dieser Internetseite.
  •  
  • Anmeldung
  • Möchten Sie sich gleich anmelden? Dann können Sie das gleich rechts im Kasten machen. Nutzen Sie dafür einfach unser Anmeldeformular (Online oder per Post)!
  •  
  • Es gelten die » Allgemeinen Geschäftbedingungen (AGB).
  •  

 

Fortbildung in Marburg

Ausgebuchte Termine

---
Keine ausgebuchten Termine

 

×

Hinweis zu den Original-Zertifikaten (TrainerInnen)

 

Liebe TrainerInnen,

bitte beachten Sie, dass Sie die Original-Zertifikate zum Marburger Konzentrationstraining (MKT) bzw. zum Marburger Verhaltenstraining (MVT) nach D. Krowatschek nur von den hier aufgeführten Zertifizierenden des Vereins ausgestellt bekommen.

Bei Rückfragen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

×

Telefonsprechstunde

 

Sprechstunde
Sie erreichen uns per Telefon:
  • Montag, 16:00-18:00 Uhr & Donnerstag, 7:30-9:30 Uhr
  • 06421 / 16 49 3306421 / 16 49 33
Sie erreichen uns per eMail:
×

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Stand: 01. Dezember 2020
×

Impressum

 

×

Datenschutzerklärung